Fehlstart in Stuttgart

Die wenigen Zuschauer die am Faschingsonntag den weg nach Degerloch gefunden haben sahen zwei grundverschiedene Halbzeiten. In den ersten 45 Minuten dominierte die 2. Mannschaft des VFB das Spiel nach belieben. Unserer Mannschaft gelang es in keiner Phase Zugriff aufs Spiel zu bekommen. Der VFB ließ Ball und Gegner laufe, großartige Chancen kreierte er hierbei jedoch nicht. Die Jungs von Günter Erhardt kamen nicht in die Zweikämpfe und ein geordnetes Spiel nach vorne fand unsererseits nicht statt. Erst in der letzten Minute vor dem Pausentee hatte Röchling die erste gefährliche Aktion durch einen Weitschuss der vom Torhüter der Stuttgarter jedoch entschärft wurde. Zu diesem Zeitpunkt führte der Nachwuchs der Schwaben jedoch schon mit zweinull. Der erste Teffer fiel über die linke Angriffsseite. Nach schöner Flanke und einem Kopfball an die Latte sprang der Ball einem Stuttgarter ans Schienbein und von dort über die Linie des von Dennis Donner gehüteten Tores. Kaum fünf Minuten später der nächste Nackenschlag für den SVR. Ein Freistoß aus 20 Metern halbrechts vorm Völklinger Tor wurde scharf nach innen gezogen, kein Stuttgart Spieler kam an den Ball aber der Versuch von Jeremy Groß den Ball aus der Gefahrenzone zu bugsieren misslang gründlich und die Pille landete unglücklich im eigenen Kasten! Das kann immer mal passieren aber die Ausgangslage wurde hierdurch nicht besser. Mit einem Rückstand von 0-2 wurden die seiten gewechselt.

In der zweiten Hälfte kamen Caner Metin und Emrah Avan für Lo scrudato und Erhardt. Neben dem neuen Personal war aber vor allem ein ganz anderer Geist zu spüren, Trainer Günter Erhardt schien in der Pause die richtigen Worte gefunden zu haben. Von Minute zu Minute fand unsere Elf besser ins Spiel und hatte jetzt auch Möglichkeiten den Anschlußtreffer zu erzielen. Felix Dausend mit einem Kopfball aus 8 Metern und Nico Zimmermann mit einem Schuss aus 18 Metern verfehlten das Gehäuse hierbei nur knapp. An besseren Tagen sind die beiden Dinger drin. Auch Emrah Avan hatte mit einem Schuss innerhalb des Strafraumes kein Glück. Die größte Chance hatte nach feiner Einzelleistung über links Fabian Scheffer, dessen Schlenzer am Torhüter vorbei, swhr zum Leidwesen der mitgereisten Völklinger Fans, von einem Stuttgarter Abwehrbein von der Linie gekratzt wurde. Hier fehlten nur 10 Zentimeter zum Torerfolg. Die letzte Völklinger Chance hatte Caner Metin mit einem fulminanten Schuss von halbrechts, diesen Ball hielt der Keeper mit Bravour.

Kurz danach war Schluß !

In der zweiten Hälfte hatte der VFB keine einzige Chance und wir waren aufgrund einer klaren Steigerung das bessere Team.
Auf diese Leistung lässt es sich aufbauen Jungs! Mit dem Engagement in den zweiten 45 Minuten ist auch gegen den Aufstiegsaspiranten die Kickers aus Offenbach am kommenden Samstag zählbares machbar!